Posterpreisträger


Aus den 64 angenommen Abstracts wurden die 3 besten Poster ausgewählt. Wir gratulieren herzlich den Gewinnern:

 

Mathias Seidensticker

Ejaculation disorders and treatment of BPH: Disturbed function of prostate ducts by the alpha1-adrenergic  receptor blocker tamsulosin but not by PDE5 inhibitors
M. Seidensticker1, R. Kügler1, A. Mietens1, S. Tasch1, F. M. Wagenlehner2, G. P. Risbridger3, B. Exintaris4, S. J. Ellem3, R. Middendorff1
1 Institute of Anatomy and Cell Biology; 2 Department of Urology, Pediatric Urology and Andrology, Justus-Liebig-University, Giessen, Germany; 3 Department of Anatomy & Developmental Biology; 4 Monash Institute of Pharmaceutical Sciences, Monash University, Melbourne, Australia

 

Lukas Schroeter

Assoziation geringer Libido mit aktuellem Sexualverhalten, Körperbild sowie Komorbiditäten und Lifestyle: Eine Querschnittsstudie an 10.962 heterosexuellen 45-jährigen Männern im Rahmen der GMS-Studie
L. Schroeter1, F.-M. Köhn2, M. Kron3, H. Schulwitz1, C. Arsov4, B. Hadaschik5,6, F. Imkamp7, J. E. Gschwend1, K. Herkommer1
1 Klinik und Poliklinik für Urologie, Klinikum rechts der Isar, Technische Universität München; 2 Andrologicum München; 3 Institut für Epidemiologie und Medizinische Biometrie, Universität Ulm; 4 Klinik für Urologie, Universitätsklinikum Düsseldorf, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf; 5 Klinik für Urologie, Uroonkologie und Kinderurologie, Universitätsklinikum Essen; 6 Urologische Klinik, Universitätsklinikum Heidelberg, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg; 7 Klinik für Urologie und Urologische Onkologie, Medizinische Hochschule Hannover, Deutschland

 

Laura Heckmann

Altered marker expression of somatic and germ cell populations in immature Androprotect patients at risk of germ cell loss
L. Heckmann, J. Wistuba, S. Schlatt, S. Kliesch, N. Neuhaus
Centre of Reproductive Medicine and Andrology, University Hospital of Münster, Münster, Germany

 

Es konnten Abstracts zu den folgenden Themen eingereicht werden:

  • Infertilität
  • Assistierte Reproduktion (IUI, IVF, ICSI)
  • Klinische Embryologie
  • Reproduktionsbiologie/Grundlagenforschung
  • Hypogonadismus
  • Erektile Dysfunktion und Ejakulationsstörungen
  • Ejakulatqualität und Fertilität
  • Reproduktionstoxikologie
  • Sexuelle Dysfunktion der Frau und Sexualstörungen des Paares
  • Fertilitätschirurgie
  • Genetik in der Reproduktionsmedizin und Endokrinologie
  • Endometrium, Endometriose, Myome
  • Weibliche Kontrazeption und Hormonersatztherapie
  • Natürlicher und stimulierter Zyklus
  • Stammzellen
  • Psychologie in der Reproduktionsmedizin und Endokrinologie
  • Varia
Best Poster-Vorträge und Posterpreise

Aus allen akzeptierten Abstracts werden vor Ort die besten Poster prämiert. Die Posterjury wird dann nach den Postersessions die drei besten Poster-Präsentationen auswählen. Die selektierten Poster werden dann am Samstag, 09.12.2017 von ihrem Autor mit einem 10-minütigen Vortrag nochmals im Plenum vorgestellt und werden anschließend mit einem Posterpreis in Höhe von jeweils 500€ ausgezeichnet.

Reisestipendien

Alle Abstract-Autoren können  sich für ein Reisestipendium bewerben. Bitte kreuzen Sie dazu am Ende des Einreichungsprozesses das entsprechende Feld an. Insgesamt werden 5x 500€ als Zuschuss für Reise- und Hotelkosten zum Kongress vergeben.

Die Vergabe erfolgt unter allen Bewerbern, deren Abstract angenommen wurde. Bei mehr als fünf Bewerbern entscheidet das Los.

Abstract Deadline

Die Abstracts müssen bis 20. September 2017 eingereicht und final übermittelt sein. Wegen Drucklegung und Begutachtung der Arbeiten können später eingereichte Arbeiten nicht berücksichtigt werden.

Anmeldung / Einreichung

Alle Arbeiten müssen auf dem elektronischen Weg eingereicht werden. Bitte folgen Sie der Anleitung. Solange Sie das Abstract in der Datenbank noch auf Status „Entwurf“ halten, können Sie jederzeit Änderungen vornehmen. Wenn das Abstract einmal eingereicht (final übermittelt) wurde, können keine Änderungen mehr vorgenommen werden.

Abstracts, die nicht nach diesen Vorgaben eingereicht werden, können leider nicht angenommen werden.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Kongressbüro INTERPLAN unter:

Tel.: +49 (0)89 54 82 34 62 oder
E-Mail: info@dvr-kongress.de

Anleitung zur Erstellung des Abstracts

Alle Abstracts müssen in deutscher oder englischer Sprache abgefasst sein und über die dafür vorgesehene Plattform eingereicht werden. Der Text darf 600 Wörter (exklusive Autorennamen und Titel) nicht überschreiten. Tabellen und Grafiken können in das Abstract eingefügt werden, reduzieren aber die maximal zulässige Anzahl an Wörtern.

Griechische Zeichen, besondere Symbole und sprachspezifische Schriftzeichen, sowie mathematische Formeln sollen vermieden werden (z.B. anstatt „IFN-γ“ „IFN-gamma“).

Empfohlene Gliederung des Abstracts
  • Titel
  • Fragestellung
  • Methodik
  • Ergebnisse
  • Schlussfolgerung

Hintergrund und Ziele des Beitrages sollen klar nachvollziehbar sein. Die Methoden und Ergebnisse müssen Daten enthalten und zu einer klaren Schlussfolgerung führen.

Abkürzungen müssen bei der ersten Verwendung ausgeschrieben/definiert werden (aber nicht im Titel).

Autoren der angenommenen Abstracts müssen sich zum Kongress anmelden um Ihre Arbeit zu präsentieren. Die Arbeiten werden nicht veröffentlicht, wenn der vortragende Autor nicht zum Kongress angemeldet ist.

Veröffentlichung der Abstracts

Alle zur Posterpräsentation angenommen Abstracts werden im „Journal für Reproduktionsmedizin & Endokrinologie“ (Verlag Krause & Pachernegg GmbH) veröffentlicht. Voraussetzung hierfür ist die unbedingte Einhaltung der Formatvorgaben sowie die termingerechte Einreichung des Beitrags.

Mit der Einreichung eines Abstracts anlässlich des 7. DVR-Kongress erklärt der Autor sein Einverständnis zur Veröffentlichung in dem o.g. Medium.

Bestätigung der Annahme des Beitrages

Das wissenschaftliche Komitee wird alle eingereichten Beiträge bewerten und die Autoren über die Annahme bis Ende Oktober 2017 benachrichtigen.